Entwurf der Gebietskulisse für Nitrat und Phosphat wurde vom Kabinett in Hannover freigegeben!

Am Dienstag, 21.September 2019, hat das Landeskabinett in Hannover den Entwurf zur Gebietskulisse veröffentlicht. Für die sog. „roten Gebiete“ sollen verschärfte Regelungen bei der Düngepraxis gelten, wie

  • die Einarbeitung von Wirtschaftsdüngern nach bereits einer Stunde,
  • eine sieben(statt sechs-)monatige Lagerkapazität für flüssige Wirtschaftsdünger und Gärreste
  • sowie verpflichtende Wirtschaftsdüngeranalysen vor der Ausbringung.

Weiterführende verschärfende Regelungen auf Bundesebene für „rote Gebiete“ wie die Kappung der N-Düngung auf 80% des ermittelten Bedarfes stehen weiterhin noch offen.

In Niedersachsen haben Verbände nun 3 Wochen Zeit, zu dem Entwurf Stellung zu nehmen. Stand heute ist geplant, den Entwurf dem Kabinett Mitte November zur Verabschiedung vorzulegen.

https://sla.niedersachsen.de/landentwicklung/LEA/

Über diesen Link gelangen Sie zum LEA-Portal, auf dem Sie sich über die laut Entwurf betroffenen Gebiete informieren können. Setzen Sie bei den oberen 3 Kästchen (Düngeverordnung; Entwurf NDüngGewNPVO; Entwurf Gebietskulisse) jeweils einen Haken, damit eingefärbt die roten Gebiete erscheinen.

Biogasanlagen gegen die Auswirkungen der Afrikanischen Schweinepest versichern

Wenn die Afrikanische Schweinepest auch Deutschland erreicht, droht nicht nur den Schweinehaltern Ungemach und schwerer Schaden, auch Biogasanlagen, die Wirtschaftsdünger einsetzen, sind u. U. betroffen.

Bei Transportverboten von Güllen und anderen Wirtschaftsdüngern droht diesen Biogasanlagen ein zeitweiser Produktionsstopp, um den Güllebonus nicht zu verlieren. Es entstehen dann erhebliche Einnahmenausfälle, die existenzbedrohend sind oder sein können.

Dagegen sollten sich diese Biogasanlagen - rechtzeitig, es bestehen Wartezeiten - versichern.

Einzelheiten dazu im unten stehenden Dokument.

Fristverlängerung GüKG

Bei der GüKG in Bezug auf landwirtschaftliche Lohnunternehmen ist eine Änderung beschlossen worden.

Die Frist zur Einhaltung des Gesetzes ist auf den 31.05.2018 verlängert worden.  Diese Übergangsregelung soll Spielraum für genauere Definitionen und Abgrenzung geben. Eventuell sollen sogar alle Fahrzeuge bis 40 km/h zulässiger Höchstgeschwindigkeit von der GüKG befreit werden können.

Insoweit verweisen wir auf die Mitteilung des Bundesverbandes der Lohnunternehmen:

https://www.lohnunternehmen.de/index.php?sid=524

Forum moderne Landwirtschaft

Verschaffen Sie sich selbst einen Eindruck über die Arbeit des "Forum moderne Landwirtschaft". Diese Institution hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein realistisches Bild der Landwirtschaft, der Produktionsabläufe und der handelnden Menschen zu zeigen.

Aktuelles

Aktuelle Zinskonditionen der Landwirtschaftlichen Rentenbank und der Kredtianstalt für den Wiederfaufbau (KfW) finden Sie über die folgenden links:

Hier haben wir für Sie die Getreide- und Rapspreisentwicklung zusammengefaßt (Quelle: agrarzeitung):
 
Den Verlauf lang- und kurzfristiger Zinsen seit 1983 sehen Sie hier:
 
Den Schweinezyklus verfolgen wir seit 1983:

Die Entwicklung der Düngemittelpreise:

Copyright © 2019 Backmann & Domröse